Skip to Content

Sonniger Tour-Start in Saarbrücken

Die ersten Punkte der 17-teiligen Saison konnten ganz im Westen Deutschlands erlaufen werden. Knapp 100 Läufer hatten sich auf dem Campus der Saarbrücker Universität versammelt, um zwischen den teils verwinkelten Gebäudekomplexen und einigen Treppen die schnellsten Routen zu finden. Dabei galt es, stets den Überblick zu behalten, um nicht wertvolle Sekunden zu verschenken. Manchen war das Gelände bereits aus den Jahren 2012 und 2013 in Erinnerung, als dort die Deutschen Hochschulmeisterschaften und der Deutschland-Cup ausgetragen wurden.

 
Der D/C-Kader nutzte den Wettkampf als Abschluss seines Technik-Trainingslagers, wodurch vor allem die Jugendkategorien stark besetzt waren. Nicht verwunderlich war es also, dass Veit Slodowski (USV Jena) auf Bahn A die schnellste Zeit vorlegte und in der Klasse H19 mit fast 2 Minuten Vorsprung vor den Herausforderern Anatolii Dunaev (Gymnasion Offenbach) und Karsten Leideck (USV TU Dresden) gewann. Schnellster Jugendläufer auf der gleichen Bahn war Riccardo Casanova (OLG Regensburg). Auf Bahn B konnte sich mit Katrin Hertel (D18, OLG Regensburg) eine der jüngsten Läuferinnen durchsetzen, ihre stärksten Verfolgerinnen waren die D35-Gesamtsiegerin Anja Kästner (TV Oberbexbach) und Hannah Hänsel (D18, SV Lengefeld). Im Vorfeld hart umkämpft war auch der Sieg auf Bahn D, um den die Jungs und Mädchen bis 14 liefen. Hier zeigten sich die Mädels glänzend aufgelegt, allen voran Lisa Kästner (TV Oberbexbach), und verwiesen die Jungs auf die Plätze.
Auf Empfehlung der Park Tour-Koordinatoren wurde das berührungsfreie Stempeln mit SPORTIdent Air+ ermöglicht, sodass Inhaber einer SIAC den Umgang damit weiter üben konnten. Spätestens bei der DM Sprint-OL Ende April in Regensburg werden dann wieder alle Läufer in den Genuss des international erprobten Systems kommen. 
 
Bei reichlich Kuchen, Salaten und anderen kleinen Snacks konnte man sich dann für den am Nachmittag stattfindenden Trainingslauf stärken. Rund um den Schwarzenberg gab es nämlich noch weitere Posten anzulaufen, allerdings mit etlichen Höhenmetern. Außerdem konnten die Läufer sich für eine Borreliose-Studie Blut abnehmen lassen. Diese Forschungen helfen hoffentlich, in Zukunft wirksamere Medikamente gegen die unangenehme Borreliose zu entwickeln. Erfreulich viele, teils häufig von Zecken geplagte OLer entschieden sich für eine Teilnahme.
 
Nach den Läufen erblickte man viele erschöpfte, fröhliche Gesichter - sowohl auf Seiten der Teilnehmer, als auch in den Reihen der veranstaltenden Turnvereinigung Oberbexbach, gab es doch viel Lob für die Organisation und den reibungslosen Ablauf. Nun werden gespannt die nächsten Wertungsläufe zur Deutschen Park Tour erwartet, die Ende März zeitgleich in Mainz/Wiesbaden und Hildesheim stattfinden.
 
 

Bilder und Bericht von Nina Döllgast