Skip to Content

Sonniger Saisonausklang in Saarbrücken

Zum Abschluss der mit 21 Wertungsläufen mal wieder reichlich bestückten DPT-Saison fanden sich rund 75 Läufer aller Altersklassen zu den Saarländischen Landesmeisterschaften im Sprint-OL in Saarbrücken ein. Das kleine Organisationsteam aus den Reihen der TV Oberbexbach hatte mit einem Doppelsprint in zwei völlig unterschiedlichen Geländetypen ein hochwertiges Programm auf die Beine gestellt. Bei sehr sonnigem Wetter und für den Oktober ungewöhnlich hohen Temperaturen ging es um die letzten 105 Punkte in der Gesamtwertung 2019.

 

Die erste Etappe startete direkt am WKZ auf dem Schulareal des Ludwigsgymnasiums, das zusammen mit zwei weiteren Schulen ein recht unregelmäßig bebautes, teils verwinkeltes Areal bildet. Die längeren Bahnen führten vorbei an Ludwigskirche und durch ein Wohngebiet bis hin zum Saarbrücker Schloss, in dessen Schlossgarten sicherlich mehrere Blicke auf die Karte nötig waren, um zwischen Blumenbeeten und über Treppen zu den Posten zu gelangen. Im relativ routenwahllastigen Sprint ging es in manchen Klassen sehr knapp zu, im zweiten Lauf war also noch alles möglich.

 

Dieser begann direkt an der Saar am Rande der Fußgängerzone, von wo aus sich die Wettkämpfer zunächst in einer überdachten Einkaufspassage zurechtfinden mussten. Nach dem passieren einer kniffligen Unterführung mit mehreren Ausgängen wurde dann im alten Stadtkern rund um den St. Johanner Markt gelaufen, bevor die Bahnen vorbei am Staatstheater und über die Wiesen der Saaraue ins Ziel führten. Erschwerend kam die hohe Zahl an Fußgängern hinzu, die die komplette Fußgängerzone bevölkerte – manch einen mag es an die Sprintstaffel in Regensburg erinnert haben. Nicht nur auf dem Wochenmarkt tummelten sich die Massen, auch eine Demonstration der Kurden, die mehrmals durchs Wettkampfgebiet marschierten, galt es zu umlaufen. Positiv: erstaunlich viele Touristen bemerkten die Posten und die Organisatoren durften immer wieder Fragen dazu beantworten. Außerdem wurde kein einziger Posten entwendet!  

 

In den quantitativ leider schwach besetzten Hauptklassen konnten sich Sabine Rothaug (OSC Kassel) und Oleksandr Rybakov (Luxembourg OC) souverän durchsetzen. Die schnellsten Zeiten auf Bahn A lief allerdings H18-Nationalläufer Lucas Imbsweiler (TV Oberbexbach). Auf Bahn B musste sich Marion Büchli (OLG Suhr) der D19-Siegerin nur knapp geschlagen geben. Erfreulicherweise war es mit der Klasse H14 eine Jugendkategorie, in der die meisten Läufer an den Start gegangen waren.

 

Die Organisatoren konnten sich über einen nahezu reibungslosen Ablauf und viele lobende Worte aus allen Richtungen freuen und hoffen, bei zukünftigen Läufen wieder ein größeres Starterfeld begrüßen zu dürfen.

 

PS: RouteGadget von beiden Etappen findet ihr hier: http://parktour.de/routegadget

 

Viele schöne Fotos findet ihr hier.

 

Text und Fotos: Nina Döllgast