Skip to Content

Rutschpartie in Nellingen

Kurz bevor auch im Südwesten Deutschlands die Sommerferien beginnen, wurde südlich der baden-württembergischen Landeshauptstadt noch einmal um Parktour-Punkte gekämpft. Von Hochsommer war in Nellingen, einem Stadtteil von Ostfildern an diesem Samstag allerdings wenig zu spüren. Statt Hitze und Dauersonnenschein, wie in den Tagen zuvor, erwartete Regen die rund 120 Teilnehmer, der aber zu Beginn des Wettkampfs aufhörte. 

 

Allerdings war das Laufgelände aus Wohngebiet, Schul- und Sportcampus, Wiesen, Park und einem kleinen Wäldchen nass und an manchen Stellen rutschig, was allerdings keinen Läufer zu Fall brachte.

 

Orientierungstechnisch bot der Doppelsprint zwei recht unterschiedliche Läufe. Während es im ersten durch ein Wohngebiet und über den Schul- und Sportcampus ging, wurde es im zweiten Teil rund um die Sportanlagen des TV Nellingen, der neben dem ausrichtenden OL-Team Filder Co-Gastgeber war, weniger urban. Da wegen der Zäune rund um Stadion und Tennisplätze genaues Kartenlesen auf der Suche nach Durchgängen gefragt war und einige Routenwahlen zu lösen waren, fanden nicht wenige Teilnehmer, die Anforderungen als "tricky", wie es ein Altersklassenläufer formulierte.

 

In der D 19 kam die frühere Nationalläuferin Anne Kunzendorf (Gundelfinger Turnerschaft) mit diesen Anforderungen am besten zurecht und siegte mit sechs Minuten Vorsprung vor Helen Rendich (SV Wannweil). Etwas knapper, aber für Sprintverhältnisse immer noch deutlich, entschied Juniorenläufer Lars Maiwald die Klasse H 19 für sich. Er lag nach den zwei Läufen 1:48 Minuten vor Philip Retzbach vom Gastgeber OL-Team Filder, der allerdings erst seit zwei Jahren OL betreibt.

 

 

Text und Bilder: Rolf Pfiz