Skip to Content

Endstand in der Deutschen Park Tour 2017

Sabine Rothaug siegte in der DameneliteMittlerweile ist die diesjährige Saison Deutsche Park Tour bereits seit ein paar Wochen abgeschlossen. Wie in den vergangenen Jahren war auch 2017 wieder interessanter Sprint-OL-Sport in vielen Teilen Deutschlands im Rahmen der DPT geboten. 1485 Klassierte stehen am Ende in der Ergebnisliste. 2857 DPT-relevante Starts wurden an den 17 Wertungsläufen insgesamt registriert, mit Gaststartern und Rahmenkategorien erhöht sich diese Starterzahl bei den ParkTour-Sprints nochmals deutlich.

 

Der Saisonhöhepunkt fand in diesem Jahr in Regensburg statt, wo die Gassen der historischen Altstadt Schauplatz für die Deutschen Sprint-OL-Meisterschaften und eine Sprintstaffel waren. Nicht nur hier fand das berührungsfreie Stempelsystem SPORTident Air+ Anwendung. Auch einige DPT-Ausrichter griffen auf die Nutzung des SIAC-kompatiblen Modus zurück.

 

In der Damenelite siegte am Ende Sabine Rothaug (OSC Kassel) souverän und ungefährdet, auf die weiteren Plätze kamen Elisabeth Heidrich (SV Robotron Dresden) und Nina Döllgast (MTK Bad Harzburg). Bei den Herren konnte der Vorjahreszweite Marvin Goericke (Berliner TSC) diesmal wieder ganz vorne landen und sich das Grüne Trikot des Gesamtsiegers sichern. Knapp dahinter rangiert Florian Pasda (USV Jena) auf Rang zwei, Dritter wurde Anatolii Dunaev (Gymnasion Offenbach).

 

Marvin Goericke gewann die HerreneliteBei den Schülerinnen D 14 sicherte sich Anna Castilho Marcao (SV Hildesia Diekholzen) den Gesamtsieg. In heiß umkämpften Rennen sicherten sich Lisa Kästner (TV Oberbexbach) und Marit Wersin (TGM Budenheim) die weiteren Plätze auf dem Podest. Die Maximalpunktzahl 450 holte der Gesamtsieger bei den Schülern H 14, Anton Knoll (Bielefeler TG), und ließ damit der Konkurrenz keine Chance. Till Buchberger (MTV Seesen) landete auf dem zweiten, Ben Reinert (TV Oberbexbach) auf dem dritten Rang. Mit großem Vorsprung kürte sich die Vorjahresdritte Ann-Charlotte Spangenberg (TG Münden) zur ParkTour-Siegerin bei der weiblichen Jugend D 18, gefolgt von Jana Kunkelmann (TSG Bad König) und Pia Buchholz (MTK Bad Harzburg) auf den weiteren Plätzen. Knapper war das Ergebnis bei der männlichen Jugend H 18, wo sich am Ende der Vorjahresdritte Franz Gawlitza (SV Robotron Dresden) gegen den Vorjahreszweiten Jacob Britz (TV Oberbexbach) durchsetzte. Rang drei ging an Erik Scheuermann (SSV Planeta Radebeul).

 

Bei den Seniorinnen D 35 schob sich Caroline Hoffmann (Ski-Club Helsa) mit einem starken Saisonfinish noch an Ivana Knaupova (Braunschweiger MTV) vorbei auf Platz eins, für die Vorjahressiegerin Anja Kästner (TV Oberbexbach) blieb nur Rang drei. Nach zwei zweiten Gesamtplätzen sicherte sich Christoph Freudenfeld (TSV Worpswede) in H 35 diesmal den Gesamtsieg. Nur knapp geschlagen landete Hannes Heidrich (SV Robotron Dresden) auf Rang zwei, Thies Knoll (Bielefelder TG) wurde Dritter. In der Kategorie D 45 sicherte sich die Vorjahresdritte Anke von Gaza (OLV Uslar) ihren mittlerweile vierten ParkTour-Titel, jedoch nur hauchdünn vor Christina Holfeld (USV TU Dresden) auf dem zweiten Platz. Dritte wurde hier Anne-Katrin Klar (OLF Mainz). In H 45 baute Michael Finkenstädt (OLV Uslar) seine beeindruckende Serie aus: bereits zum sechsten Mal in Folge gewann er das Grüne Trikot des DPT-Gesamtsiegers. Rolf Wüstenhagen (Gundelfinger Turnerschaft) und Hendyk Wetzel (SV Robotron Dresden) komplettierten das Podium in dieser traditionell sehr stark besetzten Kategorie, konnten den Gesamtsieger aber zu keinem Zeitpunkt gefährden.

 

Helmut Conrad ist mit seinem siebten Gesamterfolg in H 65 der DPT-RekordsiegerEbenfalls auf eine beeindruckende Serie kann Angelina Kuleva (SSV Planeta Radebeul) in D 55 zurückblicken: bereits zum fünften Mal in Folge gewann sie die Deutsche Park Tour in dieser Kategorie. Viola Kaiser (ESV Lok Bad Schandau) blieb wie im Vorjahr nur der zweite Platz, Rang drei sicherte sich Martina Fritzsche (USG Chemnitz). In H 55 enttrohnte nach seinem Kategorienwechsel Michael Thierolf (TSG Bad König) den Vorjahressieger Horst von Gaza (OLV Uslar) und verwies ihn auf Platz zwei. Der Bronzeplatz ging hier an Dirk Hartmann (SV Mietraching). Die Kategorie D 65 erlebte wie schon im Vorjahr einen Zweikampf zweier Berliner Seniorinnen. Wie schon 2016 hatte auch diesmal Erika Lemnitzer (Kaulsdorfer OLV Berlin) das bessere Ende für sich und siegte knapp vor Beatrix Haenelt (SV IHW Alex 78 Berlin). Mit großem Abstand folgte die Deutsche Meisterin Birgitt Michel (TV Jahn Wolfsburg) auf Rang drei. Bis zuletzt umkämpft war der Gesamtsieg in H 65. Am Ende sicherte sich Helmut Conrad (USV TU Dresden) seinen insgesamt siebten DPT-Gesamterfolg und verwies Hans Christian Strib (SC Klecken) und Nikolaus Risch (ASG Teutoburger Wald) knapp auf die weiteren Plätze.

 

Fleißigster DPT-Starter war erneut Sven Göbel (Gymnasion Offenbach), der an 16 der 17 Wertungsläufe teilnahm. Nur die beiden zeitgleich ausgetragenen Läufe im März verhinderten hier den ersten "clean sweep" in der Tour-Historie. Ebenfalls Stammgast bei den DPT-Etappen war Viola Kaiser (ESV Lok Bad Schandau), die auf 15 Tourstarts kam.

 

Die Planung für die Deutsche Park Tour 2018 startet bereits in Kürze. Voraussichtlich ab Mitte November 2017 wird der Bewerbungsbogen für Touretappen zur Verfügung stehen.

 

Text: Ralph Körner
Fotos: Fred Härtelt, Daniel Härtelt