Skip to Content

Die Deutsche Park Tour 2016 ist Geschichte

Sören Riechers siegte in H 19Eine weitere Saison der Deutschen Park Tour ist abgeschlossen. Auch im Jahr 2016 bekamen die knapp 1400 Teilnehmer interessante, abwechslungsreiche Sprint-OL-Wettkämpfe geboten. Die 13. Saison von Deutschlands Sprint-OL-Serie stand insbesondere im Zeichen des berührungsfreien Stempelsystems SPORTident Air+, das erstmals bei den Deutschen Meisterschaften und im Vorfeld als Test bei einigen Park-Tour-Wettkämpfen im Einsatz war.

 

Mit 18 Wertungsläufen, knapp 3000 Starts und etwas mehr als 220 Läufern mit vier oder mehr Läufen fiel die Park Tour 2016 etwas kleiner aus als die Rekordsaison im Vorjahr. Der Starterschnitt je Lauf lag mit 164 jedoch knapp über dem Vorjahreswert. In erfreulich vielen der 14 Wertungskategorien war der Kampf um das Grüne Trikot für den Gesamtsieg offen bis zum Schluss.

 

Neben der Deutschen Meisterschaften in Seesen, die wie immer 120 Siegerpunkte brachten, gab es vier zentrale Läufe mit je 110 Siegerpunkten, sieben Landesmeisterschaften mit je 105 Siegerpunkten und weitere sechs regionale Läufe mit je 100 Siegerpunkten. Genug Gelegenheit also, um fleißig Punkte zu sammeln und die vier für die Gesamtwertung zählenden Ergebnisse zusammenzubekommen.

 

In der Hauptklasse der Damen konnte Anicó Kulow (Berliner Turnerschaft) ihren Vorjahressieg wiederholen, gefolgt von Sabine Rothaug (OSC Kassel) und der Deutschen Vizemeisterin Farina Freigang (Bielefelder TG). Bei den Herren gab es einen packenden Zweikampf der Sprint-OL-Spezialisten des Nationalteams. Am Ende hatte Sören Riechers (Bielefelder TG) die Nase vorne gegenüber dem Vorjahressieger Marvin Goericke (Berliner TSC). Den dritten Rang eroberte Junioren-Nationalläufer Korbinian Lehner (OLG Regensburg).

 

Mareike Seeger siegte in D -18Lina Buchberger (MTV Seesen) setzte sich bei den Schülerinnen D -14 im Zweikampf gegen Luise Steinert (SV Lengefeld) durch, Rang drei ging auch hier an die OLG Regensburg mit Katrin Hertel. Auch in H -14 wurde mit Konstantin Kunckel (USV TU Dresden) der Deutsche Sprint-OL-Meister am Ende auch Park-Tour-Sieger. Den zweiten Platz sicherte sich Theo Hennseler (MTV Seesen) vor dem Vorjahressieger Lucas Imbsweiler (TV Oberbexbach). Bei der weiblichen Jugend D -18 sicherten sich die Seeger-Zwillinge vom Baiersdorfer SV einen Doppelsieg: es gewann die Deutsche Meisterin Mareike Seeger vor Isabel Seeger. Rang drei sicherte sich hauchdünn Ann-Charlotte Spangenbert (TG 1860 Münden). Bei der männlichen Jugend H -18 konnte Erik Döhler (TUS Karlsruhe-Rüppurr) am Ende seinen Vorjahressieg ungefährdet verteidigen und Jacob Britz (TV Oberbexbach) und Franz Gawlitza (SV Robotron Dresden) auf die weiteren Plätze verweisen.

 

Einen besonders knappen und spannenden Zweikampf bis zum Schluss gab es bei den Seniorinnen D 35-. Hier konnte sich Anja Kästner (TV Oberbexbach) am Ende gegen die Titelverteidigerin Kerstin Kahmann (TuS Lübbecke) durchsetzen. Auf Rang drei steht am Ende Ivana Knaupova (Braunschweiger MTV). Das Vorjahres-Podium in anderer Reihenfolge bildet die Top drei bei den Senioren H 35-: der Vorjahresdritte Ronny Krüger (Berliner Turnerschaft) holte sich sein erstes Grünes Trikot, Christoph Freudenfeld (TSV Worpswede) wurde erneut Zweiter und Vorjahressieger Ralph Körner (OLV Landshut) beendet die Saison auf dem dritten Platz. Mit 445 Punkten den höchsten Wert des Jahres konnte Cornelia Eckardt als Gesamtsiegerein bei den Seniorinnen D 45- sammeln. Mit deutlichem Abstand folgten Kristina Bringezu (OLV Potsdam) und Anke von Gaza (OLV Uslar) auf den Plätzen zwei und drei. Michael Finkenstädt (OLV Uslar) wurde in H 45- zum fünfen Mal in Folge DPT-Gesamtsieger, jedoch in diesem Jahr nur knapp vor Michael Thierolf (TSG Bad König) und Hendryk Wetzel (SV Robotron Dresden).

 

Michael Finkenstädt siegte in H 45-Unangefochten und ungeschlagen holte Angelina Kuleva (SSV Planeta Radebeul) bei den Seniorinnen D 55- ihren vierten Gesamtsieg in Folge. Viola Kaiser (ESV Lok Bad Schandau) und Renate Tröße (SV TU Ilmenau) als Zweite und Dritte komplettiere das Podium. Seinen ersten Park-Tour-Gesamtsieg sicherte sich der Vorjahreszweite Horst von Gaza (OLV Uslar) bei den Senioren H 55- und verwies damit Gerd Zimmermann (SSV Planeta Radebeul) und Udo Sobczak (MTV Soltau) auf die weiteren Plätze. In D 65- konnte die Vorjahreszweite Erika Lemnitzer (Kaulsdorfer OLV) den Spieß umdrehen und sich den Gesamtsieg vor der Titelverteidigerin Beatrix Haenelt (SV IHW Alex 78 Berlin) sichern. Auf den dritten Rang kam hier die Deutsche Meisterin Helga Lucke (Post SV Dresden). Auch in H 65- gab es einen neuen Sieger: Reinhard In der Stroth (Osnabrücker TB) siegte hier vor Hans-Christian Strib (SC Klecken) und dem Titelverteidiger Helmut Conrad (USV TU Dresden).

 

Am fleißigsten war Sven Göbel (Gymnasion Offenbach), der in H 35- an 17 der 18 Wertungsläufe teilnahm, dabei sogar die am gleichen Tag in Ilmenau und Hamburg (!) stattfindenden Läufe besuchte und nur beim abschließenden Lauf in Wickenrode nicht mehr an den Start ging. Somit gibt es weiterhin keinen Läufer, der in einer Saison an allen DPT-Wettkämpfen teilgenommen hat. Doch auch sieben weitere Park-Tour-Fans gingen zehn Mal oder öfter an den Start.

 

In Kürze startet auch wieder die Planung für die Deutsche Park Tour 2017. Der ab Ende November verfügbare Bewerbungsbogen für Wertungsläufe ist von interessierten Ausrichtern auszufüllen und bis 15. Januar 2017 an die beiden DPT-Koordinatoren Sven Hommen und Ralph Körner zu senden.

 

Text: Ralph Körner
Fotos: Fred & Daniel Härtelt

 

Die Deutsche Park Tour wird unterstützt von SportIdent und Sirius Facilities
 

 

 

Deutscher Orientierungssport-Verband e.V.