Skip to Content

Deutsche Park Tour 2018 - Jahr der Titelverteidigungen

Marvin Goericke verteidigte den DPT-Titel bei den HerrenAuch die 15. Saison der Deutschen Park Tour ist Geschichte. Damit kann Deutschlands Sprint-OL-Serie mittlerweile auf einen langen Werdegang zurückblicken. Der Sprint-OL hat sich seither von einer Randdisziplin zu einer voll anerkannten OL-Form entwickelt, die in zwei Jahren erstmals eine eigenständige Weltmeisterschaft haben wird.

 

Die diesjährige Park Tour umfasste in diesem Jahr 20 Wertungsläufe und damit wieder mehr als in den vergangenen beiden Editionen. Läufe in 13 Bundesländern von Mitte April bis Ende Oktober standen im Kalender, darunter als Höhepunkt die Deutschen Meisterschaften im brandenburgischen Senftenberg. Besonders Sprint-OL-aktiv war die Region Rhein-Main in Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland mit alleine sieben Läufen.

 

Die Teilnehmerzahlen gingen gegenüber dem Vorjahr hingegen zurück: 1360 Klassierte und 2673 Starts stehen am Ende der Serie zu Buche. 2017 hatten sich 1485 Sportler mit 2857 Starts an der DPT beteiligt. Bei den Ergebnissen ist auffällig, dass nicht weniger als neun der 14 Vorjahressieger ihren Park-Tour-Titel verteidigen konnten. Lediglich in fünf Kategorien gab es andere Sieger als 2017. Im Übrigen konnte in diesem Jahr keiner der Gesamtsieger die Maximalpunktzahl von 450 erreichen. 445 Punkte in D 14 und H 55 waren die höchsten Werte.

 

So konnten auch in den beiden Elitekategorien die Titelverteidiger erneut die Grünen Trikots erobern. Bei den Damen setzte sich Sabine Rothaug (OSC Kassel) vor Birte Friedrichs (MTV Seesen) und Anicó Kulow (Berliner Turnerschaft) durch, bei den Herren gewann Marvin Goericke (Berliner TSC) hauchdünn vor Toby Scott (OLV Steinbert). Rang drei sicherte sich hier Cedric Guthier (TSG Bad König).

 

In D 14 verteidigte Anna Castilho Marcao (SV Hildesia Diekholzen) ihren Vorjahreserfolg, auf die weiteren Plätze kaman Pina Mauch (Berliner Turnerschaft) und Emma Caspari (OL Team Lippe). Auch in H 14 stand mit Anton Knoll (Bielefelder TG) der Titelverteidiger erneut ganz vorne in der Liste. Die Plätze zwei und drei gingen an Weihang Huang (Berliner Turnerschaft) und Till Buchberger (MTV Seesen). Zwei Premierensieger gibt es hingegen in den Jugendkategorien: sowohl Meike Hennseler (MTV Seesen) in D 18 als auch Lukas Becker (TV Oberbexbach) in H 18 gewannen erstmals die Deutsche Park Tour. Bei der weiblichen Jugend sorgte Lina Buchberger auf Rang zwei für einen Doppelerfolg des MTV Seesen, gefolgt von der drittplatzierten Lisa Kästner (TV Oberbexbach). Im knappen Duell um Platz zwei bei der männlichen Jugend hatte Benno Raupach (OLV Steinberg) am Ende knapp die Nase vorne gegen Theo Hennseler (MTV Seesen).

 

Birte Friedrichs kam bei den Damen auf Rang zwei hinter der erfolgreichen Titelveteidigerin Sabine Rothaug.Bei den Seniorinnen D 35 sicherte sich Nadine Enoch (Turn-Klubb zu Hannover) den Gesamtsieg. Für sie ist es der zweite DPT-Gesamtsieg nach 2005. Das Podium komplettieren Renée Schwartz (SSV Langenhagen) und Svenja Liebler (CTG Koblenz) auf den Plätzen zwei und drei. In D 45 verteidigte Anke von Gaza (OLV Uslar) ihren Titel erfolgreich und verwies Anja Kästner (TV Oberbexbach) und Kristina Bringezu (OLV Potsdam) auf die weiteren Ränge. Zum sechsten Mal in Folge siegte Angelina Kuleva (SSV Planeta Radebeul) in D 55. Ein spannendes Duell lieferte ihr Heidrun Finke (OLV Uslar), die Zweite wurde. Rang drei ging an Viola Kaiser (OL Bad Schandau). In D 65 sicherte sich Beatrix Haenelt (TuS Lübbecke) ihren insgesamt dritten DPT-Titel, gefolgt von Gisela Müller (TV 1886 Diedenbergen) und Gudrun In der Stroth (Osnabrücker TB).

 

Eine erfolgreiche Titelverteidigung gab es auch in H 35, wo sich erneut Christoph Freudenfeld (TSV Worpswede) das Grüne Trikot sicherte. Platz zwei eroberte Anatolii Dunaev (Gymnasion Offenbach), Dritter wurde Ronny Krüger (Berliner Turnerschaft). Der siebte Park-Tour-Triumph in Folge gelang Michael Finkenstädt (OLV Uslar) in H 45. Auf Rang zwei und drei stehen mit Hendryk Wetzel (SV Robotron Dresden) und Rolf Wüstenhagen (Gundelfinger Turnerschaft) die gleichen Athleten wie im Vorjahr, allerdings in umgedrehter Reihenfolge wie 2017. Seinen ersten DPT-Gesamtsieg sicherte sich Matthias Müller (Post SV Dresden) in H 55. Platz zwei belegte wie im Vorjahr Horst von Gaza (OLV Uslar), Dritter wurde Dirk Hartmann (SV Mietraching). DPT-Rekordsieger bleibt Helmut Conrad (USV TU Dresden), der in H 65 seinen Vorjahressieg wiederholen konnte, gefolgt von Ralph Meißner (TV 1894 Coburg-Neuses) und Hans Christian Strib (SC Klecken).

 

Sechs OL-Sportler starteten zehn Mal oder öfter bei der DPT 2018. Am fleißigsten waren Gisela Müller (TV 1886 Diedenbergen) in D 65 und Mark Reinert (TV Oberbexbach) in H 35 mit je zwölf Teilnahmen. Immerhin 157 Starter kamen auf vier oder mehr Teilnahmen.

 

Die Ehrung der Sieger und Platzierten ist in bewährter Tradition im Rahmen der DM Sprint-OL am Pfingstwochenende 2019 in Annaberg-Buchholz geplant. Bereits in Kürze wird die Bewerbungsrunde für die Deutsche Park Tour 2019 starten, der Bewerbungsbogen hierfür wird demnächst online gestellt.

 

Text: Ralph Körner
Fotos: Fred Härtelt