Skip to Content

Burgsprint in Stolpen

Die Bad Schandauer Orientierungsläufer laden Euch am 25.05.2019 zum Burgsprint nach Stolpen ein.

Der kleine sächsische Ort befindet sich ca. 27 Kilometer östlich von Dresden und wurde für die Deutsche Parktour das erste Mal für einen Orientierungslauf kartographiert.


Der Name Stolpen, welcher aus dem sorbischen kommt, bedeutet „Säule“ und weist damit auf die Basaltsäulen hin, auf dem die namensgebende, weithin sichtbare Burg thront. Um die Burg herum, an den Hängen des Basaltberges schmiegt sich das mittelalterlich anmutende Städtchen.
Erstmals genannt wurde Stolpen bereits vor über 900 Jahren. Bewohnt, genutzt und auch mehrfach umgebaut wurde die Burg unter anderem von mehreren Bischöfen und Kurfürsten. Prominenteste Bewohnerin jedoch dürfte Gräfin Constantia von Cosel gewesen sein, die wahrscheinlich bekannteste Mätresse August des Starken.

Der Johannisturm, in dem sie fast 50 Jahre in Gefangenschaft lebte, wird daher im Volksmund auch Coselturm genannt.

 

Wer möchte, kann bei einem Besuch auf der Burg noch viel mehr Eindrücke sammeln oder die traumhafte Aussicht bis weit in die Sächsische Schweiz genießen.

Vorher jedoch gilt es, die schnellstmögliche Route über alte Pflasterstraßen durch kleine, verwinkelte Gassen, gespickt mit etlichen Höhenmetern, zu finden.

 

Autor: Danilo Hänchen

 

 

 

Ausschreibung

 

 

OManager